Eva Brinksma

Strömen, Rauschen, Wellen —
Eine visuelle Interpretation der Prozesse in unserem Kopf

Die Zellen in unserem Gehirn sind Tag und Nacht aktiv. Diese Aktivität äussert sich in kleinsten elektrischen Spannungen, die man auf der Kopfhaut messen kann. Diese Spannungen sind sehr schwach, und man benötigt spezielle Geräte, sogenannte «Elektroenzephalogramme» – kurz EEG – um diese messen zu können. Beim Messen der Aktivität in unseren Hirnzellen zeichnen sich Wellenlinien ab, je nach «Hirnaktivität» kurz und zackig oder lang und sanft.

Für das GG Projekt habe ich mit die Aufgabe gestellt, Wege zu suchen um die Aktivität unserer Hirnzellen auf eine neue, spannende Art darstellen zu können. Basierend auf den Informationen der Recherche Arbeit habe ich ein System entwickelt, aus dem ich die Animationen gestalten konnte. In dieses System habe ich zusätzlich noch nicht messbare Werte wie den Bewusstseinszustand einfliessen lassen. Neben den Animationen habe ich ein Abstract, auf dem die Arbeit erklärt wird, gestaltet. Das Projekt «Strömen, Rauschen, Wellen» ist als eine «visuelle Interpretation» der Prozesse in unserem Kopf zu verstehen.